Karl Berger – Ingrid Sertso – Ken Filiano

Karl Berger – Ingrid Sertso – Ken Filiano
Mittwoch | 4. April 2018 | 21:00 Uhr


Das Trio Berger Sertso Filiano, in den USA auch bekannt als „K. I. K.“ wie Karl Ingrid Ken, begeistert heute mit Songs von ‘Silver Lining’ à la Chet Baker bis zu Ornette Colemans ‘Lonely Woman’ oder ‘When will the Blues leave’ und Karl Bergers ‘Crystal Fire’. Vor allem aber mit Ingrid Sertsos einzigartiger Poesie und Stimme, Ken Filianos atemberaubender Bassvirtuosität und Karl Bergers eigenständigem Stil an Vibraphon und Piano. Wenige deutsche Jazzmusiker kommen mit so einer spannenden Biografie daher wie das Paar Berger und Sertso. Beide folgen Anfang der 70er-Jahre dem Ruf von Ornette Coleman nach New York. Zuvor spielte Berger im Paris der 60er in der Band von Don Cherry. Im Trio mit Coleman gründen sie das legendäre Creative Music Studio in Woodstock, wo Musiker wie Carla Bley, Dave Holland, Trilok Gurtu und Nana Vasconcelos aufnahmen und eine ganze Generation Musiker inspirierten. Karl Berger ist als Vibraphonist seit den 70ern in allen Jazz Polls präsent. Als Pianist ist er mit dem New Yorker Tzadik-Label von John Zorn verbunden. Gerade erschien dort sein drittes Album ‘In the Moment’. Ingrid Sertsos Album ‘What Do I Know’ erschien unlängst auf dem Konnex Label in Berlin. Karl Bergers und Ingrid Sertsos Namen sind heute untrennbar verbunden mit dem Creative Music Studio. Die Prinzipien ihrer Musik, die Betonung von individueller und kollektiver Melodik und der Spontaneität des Harmonisierens und Hörens, basiert auf Erfahrungen und Entwicklungen, die dort begannen und auch heute noch – seit kurzem unter neuer Leitung – weitergeführt werden. Im zweiten Set wird ein häufiger Gast des Studios in Woodstock, der Münchner Gitarrist Carsten Radtke, das K. I. K. Trio zu einem Quartett erweitern.